1988 BEGANN HEIKE EILTS MIT IHREM KÜNSTLERISCHEN SCHAFFEN . SIE ARBEITETE MEHRERE JAHRE IN EINER ATELIERGEMEINSCHAFT MIT ANDEREN KÜNSTLERINNEN. ES FOLGTEN EIGENE ATELIERS. SIE SCHUF INSTALLATIONEN UND GROßFORMATIGE  BILDER AUF SEIDE, DIE IN IHRER ENTSTEHUNG UND WIRKUNG UNVERGLEICHBAR WAREN. DURCH KONSEQUENTE ENTWICKLUNG IHRER TECHNIKEN VERLIEH SIE IHRER KUNST EIN EIGENSTÄNDIGES PROFIL

 IN DEN FOLGENDEN JAHREN STELLTE DIE KÜNSTLERIN IHRE WERKE IN ZAHLREICHEN GALERIEN IM IN- UND AUSLAND AUS. ENDE DER 90ER JAHRE ENDECKTE HEIKE EILTS DIE ÖLMALEREI FÜR SICH. DAS GAB IHR DIE MÖGLICHKEIT IHREN BILDERN EINEN VOLLKOMMEN NEUEN AUSDRUCK ZU VERLEIHEN. SIE SCHUF EXPRESSIONISTISCHE UND PURISTISCHE WERKE. VIELE IHRER BILDER SIND DURCH EINDRÜCKE IHRER REISEN GEPRÄGT.

ES FOLGTEN AUSSTELLUNGEN U.A. IN SCHWEDEN; ÖSTERREICH UND KUBA.
VON 1995 BIS 2013 WAR HEIKE EILTS MITARBEITERIN DER KUNSTSCHULE JEVER. SEIT 2014 IST SIE MITGLIED IM INTERNATIONAL ARTISTS SOCIETY EUROPE I.A.S.E.  IN IHRER NEUEN SCHAFFENSPHASE, BESCHÄFTIGT SICH HEIKE EILTS MIT DEM ELEMENT GOLD. DURCH DIE KOMBINATION SCHLICHTER FARBEN MIT DEM EDELMETALL GELINGT ES IHR MIT EINZIGARTIGEN WERKEN DEN BETRACHTER ZU FESSELN.